"

Sonntag, 9. August 2015

kommen - gehen vorüber - treten ab: Straßentheater immerzu ...




kommen - gehen vorüber - treten ab:


Die Welt - wenigstens das nächste Umdichherum - 
ein ganz großes Theater - großes Kino auch
ohne Pause - 
Schlag auf Schlag ...
Die Straße als die Bretter
die die Welt bedeuten ... 
Die Passanten als Schauspielertruppe - als Akteure: 
hastend, vorsichtig, stöckelnd, leger, schlendernd, aufgeplustert, blööö
sich zurücknehmend - groß dick, klein, dünn, huck
käsig, krebsrot, prustend, schwitzend, blass ... annngä
Jedes mit seiner Maske, seiner Schminke, seiner Frisur, 
seiner Haartracht, Kleidung, Tatoos ... wie wild
kommen - gehen vorüber - treten ab
Alle spielen ihre Rolle
gekonnt - jedes auf seine Art

Die kleine Kirmes da auf dem Marktplatz 

als Drehorgelkulisse -
mit drehenden Ketten am Karussell 
mit all den Kabeln auf dem Boden - 
gar keine Kabelschächte - alles offen - 
rote Schaltknöpfe, Bretter mit Sicherungen und Zähler ... 

Kein Orchestergraben
keine Soufleuse
Spontanes Zeilengestammel
szohnen auch - husten, hecheln

Ich frage mich die ganze Zeit, 

was denn heute gegeben wird, 
denn mir ist das Programmheft abhanden gekommen: 
Komödie, Tragödie, Satire, Oper, Schauspiel - 
keine Ahnung - man hält sich bedeckt ... 
Auch sind die Szenen zwar aneinandergereiht 
aber oft genug auch beziehungslos -
wenigstes nicht für mich erkennbar - 
eine Kette von Sequenzen 
reiner Aktionalismus
jeder will seinen Senf dazutun
kein roter Handlungsfaden - kein Plot, keine Story ...
kommen - gehen vorüber - treten ab
Alle spielen ihre Rolle

Mit all der Unruhe
sehnt man sich Ruhe herbei
immer wieder neu ...

Sehr moderne Geräuschkulisse - 

das musikalische Hintergrundambiente 
könnte auch von John Cage stammen: 
irgendwie taktlos, 
Geräusche, fernes Hupen, auch knisternde Stille, 
Karussellmusik, 
ein Bus - genauso wie die Citybusse - 
dieselt aufwändig stinkend über die Bühne - 
Eine Pferdekutsche steht bereit: 
In Wien - sagt eine Frau - in Wien bin ich 
mal mit dem Fiaker gefahren ...

Es muss sich um ein ganz modernes Stück handeln, 

was da gegeben wird, 
denn das mit dem Fiaker 
steht in keinem Zusammenhang
zum Großen & Ganzen
und die Schauspieler gehen einfach 
mit solchen Aussagen vorüber 
und kommentieren in die einzelnen Szenen hinein...
äußerst bruchstückhaft
kommen - gehen vorüber - treten ab

Hinten links eine italienische Pizzeria - 

schon etwas gehobenes Niveau - 
Alle spielen ihre Rolle
am Nebentisch nimmt man Pizzabrot 
statt Chiabatta zur Vorspeise ... - 
und das Bühnenbild besteht 
auch aus alten Mauern, viel Grün - 
und bekannten Picasso-Schinken an den Wänden: 
auf den meisten Tischen stehen "RESERVIERT"-Schildchen, 
und die Rolle des Oberkellners war so angelegt, 
dass er seine Pappenheimer 
je nach Kopfzahl der ankommenden Gruppe 
an die "reservierten" Tische verteilt ... 
kommen - gehen vorüber - treten ab
Und der Regisseur wird 
das Verteilschema dazu kennen ...

Alles ist Gewusel, Unruhe, 

Tellerklappern, Besteckgeklimper, 
Flaschen werden lauthals entkorkt: 
"Bitte den leichtesten Weißwein 
den Sie haben - 
einen milden Pinot Grigio vielleicht - 
wenn es so etwas überhaupt hier gibt - 
wir wollen heute Abend nämlich noch 
ins Orgelkonzert ... 
Präludium & Fuge - Sie wissen schon ...
kommen - gehen vorüber - treten ab

sinedi


S!NEDi|graphic: nach einem Videostill aus: Die Schöne Helena | Komische Oper Berlin - Trailer