"

Dienstag, 8. September 2015

Willkommenskultur ... Welcome in €urope | Außen und innen mehr pfui als hui ...


Marian Kamensky | SPIEGEL-ONLINE


Die €U-Richtlinie*) 2001/51/EG - eine ganz subtil-effiziente moderne Form von Stacheldraht ...
oder: 
Wie der Wahnsinn im reichen wirtschaftskonformen €uropa Methode hat ...

Flüchtlinge aus Syrien könnten viel sicherer per Flugzeug nach Deutschland kommen. Billiger wäre es auch. Stattdessen zahlen sie horrende Summen an Schlepper und gehen große Gefahren ein. 

*)... und warum fallen mir beim Stichwort "€U-Richtlinien" nur immer Milchsubventionen, das genormte Flüssigkeitsfassungsvermögen von Kondomen, und dieser blöde Satz: "Warum - ist die Banane krumm" ... ein ... - keine Ahnung ...
Der tote Aylan erschüttert die Welt - aber €U-Richtlinien sind fest einbetoniert ...

Flüge aus der Kriegsregion nach Deutschland und Mittel-Europa kosten ein paar Hundert Euro, einen Bruchteil dessen, was Flüchtlinge an Schlepper zahlen. Der Grund, weshalb Migranten diesen schnellen und sicheren Fluchtweg nicht nehmen können, ist: Fluggesellschaften haften demnach, wenn Passagiere im Zielland wegen fehlender Papiere abgewiesen werden. Das Unternehmen muss dann eine Strafe zahlen, den Rückflug organisieren und für Unterkunft und Verpflegung bis zur Rückreise aufkommen. 

Eigentlich hat die Richtlinie den Zweck, illegale Einwanderung zu verhindern. Für Asylsuchende gilt die Regelung nicht. De facto müssen Airline-Angestellte am Schalter prüfen, ob der Fluggast die Voraussetzungen für die Einreise erfüllt. Damit ist das Bodenpersonal aber überfordert. Weil jeder Fehler für die Fluglinie teuer werden kann, gehen die Angestellten in den meisten Fällen kein Risiko ein: Wer kein Visum hat, darf eben nicht an Bord - basta - Schluss aus ... 

mit Textmaterial aus: SPIEGEL-ONLINE - und auch hier clicken ....



Willst du immer weiter schweifen? 
Sieh, das Gute liegt so nah. 
Lerne nur das Glück ergreifen, 
Denn das Glück ist immer da.

Goethe, Gedicht "Erinnerung"




Finanziell wäre die Flucht aus Syrien per Flugzeug also vergleichsweise äußerst günstig - und der dreijährige Aylan vom Strand von Bodrum könnte noch leben ... - die Schlepperbanden könnten dichtmachen ... - und die teuren und umstrittenen militärischen Einsätze gegen diese Banden könnten einfach abgeblasen werden ...- [vom neuen "Django" aus Lippe-Detmold, dem Herrn Außenminister Frank-Walter Steinmeier, werden solche Einsätze gegen die Schlepperbanden ja immer wieder gern gefordert trotz aller öffentlicher Ängste vor eventuellen damit verbundenen "Kollateralschäden" und stacheldrahtzaunähnlichen Abschreckungswirkungen (... aber - Kriegsschiffe und Drohnen können ja auch eine Art "Welcome-Culture" sein... - nicht wahr, Herr Minister ...???)] - und die Inseln Kos und Lesbos könnten wieder ganz normale Touristeninseln werden ... ohne irgendwelche Überfüllungen - und endlich wieder Geld verdienen für die Rückzahlungen der Milliardenkredite aus der €U - ... die Schlagstöcke und das Tränengas in Mazedonien könnten wieder weggesteckt werden ... Herr Orbán könnte wieder ruhiger schlafen ... - und Wien, München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Hannover, Amsterdam, Oslo und Stockholm wären vielleicht die Anflughäfen und zentralen Registrierungs- und Verteiler-Stellen ... - und wer weiterfliegen möchte nach Kanada, wie die Familie des kleinen Aylan es vorhatte - oder nach Großbritannien (!)... muss nicht auf einen Lastwagen klettern, um durch den €urotunnel zu kommen - sondern wartet einfach auf den nächsten Flieger dorthin wohin er will [wenn nicht gerade die Piloten streiken, die ihn zu seinem Zielflughafen fliegen sollen ...] - kurzum: die Welt wäre vielleicht wieder ziemlich in Ordnung - und es gäbe allen etwas mehr Luft zum Atmen...

Man kann aber auch bockig mit dem Fuß aufstampfen - und hehres in 14 Jahren gewachsenes "€uropäisches Recht" in Form dieser €U-Richtlinie 2001/51/EG und in irgendwelchen Uniformen eben jenes "Wir haben auch unsere Vorschriften" durchsetzen - und dadurch eben ein paar "Kollateralschäden" [... nicht wahr, Herr Ex-Außenminister Joschka Fischer ...] wie diesen kleinen Aylan samt Bruder und Mutter - oder ein paar tausend verreckte Wasserleichen im Mittelmeer, oder ein paar erstickte Menschen im Kühl-Lkw auf dem Autobahn-Randstreifen - oder ein paar Hundert schreiende vollgepinkelte völlig durchgedrehte übernächtigte durchgeschwitzte und gleichzeitig frierende und hungrige Menschen mit Blasen an den wundgelaufenen Füßen einfach in Kauf nehmen - macht was draus ... 

Und heute und auch morgen Abend wird ja wieder die Spendenkontonummer für die "Flüchtlingshilfe" am Ende der Tagesschau-Berichterstattung dazu garantiert zum Mitschreiben eingeblendet ... - und alle Regierungsmitglieder werden den "Ernst der Lage" zuvor "eindringlich" darstellen ... - und jeder betroffene Bürgermeister wird seine Stadt rühmen von wegen der ungebrochenen "Hilfsbereitschaft" all seiner Bürger und Organisationen (am Sonntag sind ja Wahlen) - und ein paar rechte zündelnde Dumpfbacken gibt es ja immer mal wieder: und alle werden mit dem Kopf schütteln: schlimm ist das alles - sehr sehr schlimm ... - und den längst abgelegten Teddy unserer Jüngsten aus der Bodenkammer können wir gleich morgen an der Sammelstelle mit abgeben - der riecht allerdings etwas nach Mottenkugeln - aber für so'n kleines Mädchen mit so niedlichen schwarzen Kulleraugen reicht der allemal noch ...