"

Samstag, 3. Oktober 2015

marmorclown - S!NNtagsmaler - mit lyrischen ergüssen ...









marmorclown


da lacht mich doch 
da lacht mich doch glatt 
dies motiv an
die hausfassade grinst verschmitzt
und ich lächele zurück
und schnapp mir den sch[n]uss

marmor - vielleicht kunststein
marmor - stein und eisen bricht ...
carrara oder angerührtes
das weiß der bauherr - der architekt
dieser bankfiliale wie schall & rauch
da irgendwo im nordischen

auf alle fälle
also - auf alle fälle - echt ...
masert da dort doch der zufall
diese zeichnung in die fliesen
und weint in die maske
heiß tröpfelnde freudentränen

und auch das publikum kichert -
auch das publikum:
ein tragikomischer clown
das rothaar wie zum vorhang 
drapiert - gerafft - mit spray gefestigt
feminines maskulinum - oder sowas ...

scheint grellgelb - dieser spot
spottet jeder beschreibung - dieses gelb
beleuchtet wippend diese nummer
hin & her - und wer den spott hat
macht sich weniger sorgen
schade eigentlich

der lichtkegel wandert zickezacke mit 
zickezacke - hühnerkacke
damit im dustern die silbertropfenen tränfontänen
auch vom parkett aus gut zu sehen sind
blasebalggesteuert lässig 
hinten - aus der beflickten arschtasche

und nach der vorstellung dann
direkt danach
das licht ist schon aus
und der vorhang gefallen
und im artgerechten raubtierkäfig
brüllen just die königstiger nebenan

sinedi



also - so zum wochenende - zum wochenende also - diesmal mit feiertag - mach ich hier ja immer gern schwer auf kultur - auf dicke hose - auf kunst - auf kunst, dass es so seine art hat ... wenigstens mit dem, was ich dafür halte ...
da verschlimmbessere ich meine knipsereien, die ich unter der woche abgeschossen habe ...
und manchmal knutscht mich die muse noch gleichzeitig ab - so dass da auch noch ein verschen entsteht - ehe ich gleich weiterlese - und den gelb-schwarzen für morgen beide daumen drücke ...