"

Montag, 26. Oktober 2015

Zwischentöne



aus Witzels - ich nehme mir mal das Recht heraus, einfach "Die Erfindung..." zu schreiben ...


Womit ich mich derzeit beschäftige - neben meiner Lektüre dieses unsäglichen Witzel-Wälzers von der "Erfindung der RAF" - und zwischen der Installation und Gestaltung und meinem Gestammel zum zweiten "kurz&knapp"-lite-"Erna-Blog"???


Frank Witzel lacht ...



Ich beschäftige mich damit - ob sich der Frank Witzel wohl jemals mit Raymond Unger getroffen hat ... - dabei hätte ich gerne Mäuschen gespielt ...

Unger lernte ich letzten Samstag in Osnabrück kennen - also nicht ihn persönlich - aber Gespachteltes aus seiner Kunst ...

Und der Nachhall - der Schatten - der Lektüre aus dem Witzel-Oeuvre vermischte sich in mir gedanklich mit dem aufgeschnittenen Bauch des Wolfes auf dem Unger-Spachtelgemälde ... - wenn Du verstehst was ich meine ...


Raymond Unger: Arbeit an "father's death" | 180 x 140


Beide künstlerischen Ergüsse sind unüberbietbar - handwerklich fantastisch gemacht - und ich bekomme eine pelzige Zunge - und trockene und aufgesprungene Lippen - wenn ich so vor mich hin beim zweiten "Erna-lite-Blog" weiter formuliere und montiere und reduziere...

Ja - und die eine Zeichnerin, auf die ich vor Jahresfrist zugegangen war, ob sie Ernas Martyrium in eine Graphic-Novel, einem Comic-Roman mit Hilfe ihrer Studenten umwandeln könnte - jedoch Geld für ein Honorar dafür hätte ich keins - antwortete mir nach langem Schweigen selbst aus einem inzwischen aufgetretenen neo-psychoklinischem Nebel ...

Ich meine - was richten wir an - wenn wir zunächst unser bisschen Leben damit verbringen, auf unser Auskommen und das unserer Lieben zu achten - und erst mit dem Erreichen des "beruflichen Ruhestands" uns darin versuchen - uns just noch ein wenig Selbst zu verwirklichen - und sei es nur mit dem kreativen Erfassen fremder Leuts Leben ...




Wiederum - womit sonst ... ???

Warum hat mich das Bild von der kaiserschnittigen Geburtshilfe aus dem Bauch des Wolfes so sehr berührt ??? - Und warum gibt Eugen Drewermann mir darauf zunächst einmal keine Antwort - und lässt mich damit schmoren ... 


Witzel-Gedicht: hier clicken ...