"

Mittwoch, 18. November 2015

Krieg & Frieden - und "Wichtig is auf'm Platz" ...



Ja - das waren Zeiten: als der Krieg noch in Schützengräben und an Frontlinien und quasi "Mann gegen Mann" stattfand - als man mit "HURRÄÄHHH"-Rufen zum Sturmangriff ansetzte - das Sturmbajonettmesser auf die Flinte pflanzte, um dann flugs den gegenüberliegenden Feind zu meucheln: ..."Auge um Auge - Zahn um Zahn" - und auf sie mit Gebrüll ...
- ... als noch "Aufklärer" hinter den "gegnerischen Linien" abgesetzt wurden: mit nur Bindfaden, Streichhölzern, 5 €uro in Münzen und leichtem Sturmgepäck und einem Dolch am Gürtel, um Erkundigungen anzustellen, bevor ein erfolgversprechender Angriff überhaupt gestartet werden konnte ...


Das alles war ungefähr just zu der Zeit, als beim Fußballspielen noch "11 Freunde" sportlich - ohne Knete - um die "Ehre" oder um den "Sieg" gegen 11 "Gegner" kickten - vor höchstens 150 Zuschauern in etwa: Mit einem Torwart - 2 Verteidigern - mit einer Läuferreihe bestehend aus einem linken Läufer | einem Mittelläufer | einem rechten Läufer - und 5 Stürmern: einem Linksaußen | einem Linksinnen | einem Mittelstürmer (z.B. "uns Uwe") | einem Rechtsinnen | und einem Rechtsaußen (z.B. "Boss Rahn") ... - quasi ein 1-2-3-5-System - das war Fußball: Mann gegen Mann - mit Schweiß, Blut und Tränen - und abends nach dem Schlusspfiff 1-8 Glas Bier - und ein paar Kurze - je nach dem ...

Doch diese "guten alten" Kriege und diese "guten alten" Kicks sind inzwischen mausetot: Im Fußball spielt man vielleicht gerade ein "defensives 4-2-4-1-System" oder so ähnlich - und der linke Außenverteidiger schiebt seine Pässe - seine "Assis" - rüber (wie z.B. der Ginter) zum passend stehenden "Goalgetter" - und der Krieg heutzutage - der Krieg findet im wahrsten Sinne des Wortes "im Saale" statt: Wenn durchgeknallte Angreifer mit modernsten und teuersten Automatik-Waffen ausgerüstet eine Live-Disco betreten und einfach in die tanzende Menge ballern ...

 - Doch wer rüstet diese zumeist arbeitslosen belgischen oder französischen Vorstadtkinder mit arabischen Genen im Blut und mit oft abgebrochener Schulbildung mit solch teuren und logistisch perfekten HighTech-Waffen aus, wer lehrt das komplizierte Bedienen: das ja mehr ist als "Kimme-Korn-Ran" - das sind ja alles längst kleine digitale Computer - zu denen ich für die Bedienung sicherlich etwas länger benötigen würde, als ein Rekrut in seiner Grundausbildung damals - und der oft erwähnte "Tech-Nick" aus der Werbung hat das auch nicht drauf ... All diese Koordinaten-Einstellungen - dieses dreidimensionale Kalibrieren - und das alles, um Jagd auf ein paar unschuldige zufällige Opfer zu machen - um Zivilisten abzuschießen wie die Jäger die Hasen bei der Treibjagd ... - Um den Trophäen- oder den Sprengstoffgürtel mit ein paar Skalps mehr zu behängen - bis man selbst wie ein Nebelschatten dann nach dem finalen Click auf den Handauslöser auseinanderexplodiert ins Nirwana oder ins Nichts - je nach Überzeugung und Glauben - das ist der Krieg im 21. Jahrhundert - und die "Aufklärung" des "feindlichen Hinterlandes" findet durch NSA statt und MAD ...: Die Fronten, die Kämpfer, sie sind nicht mehr "in Reih und Glied" aufgereiht wie an der Perlenschnur - sondern sie gehen mitten durch die Massen - durch die Menge ... - und tauchen ab und unter - und tauchen wieder auf und töten lauthals - und sind Täter und Opfer ...

Und da können wir uns ruhig darüber "entrüsten" - ob das ein "feiger" Krieg oder ein Attentat oder eine Intrige, Konspiration, Unterwanderung, Machenschaft oder ein Angriff, ein Anschlag, eine konspirative Geheimbündelei, ein Überfall, ein Aufstand oder ein Komplott ist: Der Krieg oder der Noch-nicht-ganz-Krieg oder der Auf-keinen-Fall-Krieg-zu-nennende-Krieg findet immer zuerst in den Köpfen, in den Netzen, in der Kita und am Wickeltisch statt - und erst dann in den Stadien, in den Sälen, den Discos, den Kirchen, den Flugzeugen, den Menschenansammlungen dieser Welt - irgendwo und nirgendwo - oft auch einfach "am Ar..." der Welt...

"Und man guckt sie alle nur vor den Kopf", meinte man früher, weil man niemanden ins Gehirn schauen konnte - was da an fiesesten Gedanken eventuell zusammengereimt und -gebraut wird. Heute geht das mit dem Handy und dem Internet in Sekundenschnelle in verschiedenen auch verborgenen "Netzen" - mehrfach verschlüsselt - und niemand kommt mehr mit der Entschlüsselung nach ...

Alte NSA-Anlagen bei Berlin


Paris und auch die Spielabsage in Hannover bringen mich dazu, nochmal neu über diese immerwährende NSA-Abhörpraxis nachzudenken - darüber nachzudenken, wo und ab wann die Privatsphäre geschützt werden muss - und ab wann man damit rechnen muss - in irgendeinem Fokus zu stehen, um ausspioniert zu werden - ausspioniert werden muss - zum Guten oder zum Schlechten ...

Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich - nur manche sind gleicher ...: Freiheit - Gleichheit - Brüderlich- und Schwesterlichkeit: Liberté | Égalité | Fraternité - aber alle gleichen Menschen können auch gleichermaßen zu vielleicht potenziellen Mördern werden - wie sie eben auch zu potenziellen Gutmenschen heranerzogen werden können - und das je nach Herkunfts-Gusto auch sein wollen - ja - auch der IS-Kämpfer, der Dschihadist, will ja mit der finalen Sprengstoffweste am Körper für seinen Ausbilder oder dem Imam ein "Gutmensch" - ein "guter Kämpfer" sein - und dabei reckt er dann seinen Zeigefinger in die Luft, um sich "ganz fest und entschieden" mit Allah kalibriert zu fühlen = "im Namen Gottes ..." - je nach dem: "Man guckt sie alle ja nur vor den Kopf" ... Alles wird mit- und ineinander völlig verworren und "unentscheidbar" - je nach dem - ...

Und wie heißt der Lehrtext zur Herrnhuter Losung am 19.11.2015:
Euer Vater im Himmel lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Matthäus 5,45 
Damit will ich nicht etwa irgend etwas an den Anschlägen in Paris und den Drohungen in Hannover gutheißen - ich will nur daraufhinweisen, das aus einer "neutraleren" Metaebene betrachtet das Gute und das Böse nicht mehr als Solche auszumachen sind - sie sind an den eigenen jeweiligen Standpunkt gebunden ... Der Mensch ist nicht "neutral", denn dann müsste er sich verraten oder einen eigenen Standpunkt opfern - er ist allenfalls zu einer "Allparteilichkeit" fähig - indem er sich in diesen und dann in jenen Standpunkt hineinzuversetzen lernt... - auch die "Täter" sind ja so betrachtet irgendwo und irgendwann "Opfer", Verführte, Perspektivlose oder einfach Dummgehaltene ...

Nach Paris und Hannover schaue ich - leider Gottes - Angela Merkel und Herrn de Maizière und die NSA und Konsorten mit anderen Augen an - und empfinde ganz leise irgendwo in mir ein bisschen Verstehen - und noch weiter hinten vielleicht sogar etwas wie "Dankbarkeit" ... Hoffentlich stehe ich nicht irgendwann dafür vor einem enttäuschten Scherbenhaufen, dafür dass man diese Verstehensfunken nur künstlich entfacht und heraufbeschworen hat ... - um mich damit zu täuschen oder abzulenken...

Das Eis, auf dem wir jeden Tag unsicher vor uns hin schlittern, wird bei dieser schleichenden "Erderwärmung" - in Schüben - verdammt nochmal immer dünner und dünner - und vielleicht hat unser Volksschullehrer in den 50-er/60-er Jahren so etwas geahnt, als er forderte, das wir dieses Gedicht auswendig lernen sollten - um es dann herunterzurasseln - "aber mit Betonung - und den Kunstpausen an der richtigen Stelle ...":  

"Man guckt sie alle nur vor den Kopf"


Vom Büblein auf dem Eis
- von Friedrich Güll (1812-1879)

Gefroren hat es heuer 
noch gar kein festes Eis; 
das Büblein steht am Weiher
und spricht so zu sich leis: 
Ich will es einmal wagen, 
das Eis, es muss doch tragen.- 
Wer weiß?

Das Büblein stampft und hacket 
mit seinem Stiefelein, 
das Eis auf einmal knacket, 
und Krach! Schon brichts hinein. 
Das Büblein platscht und krabbelt
als wie ein Krebs und zappelt 
mit Schreien.

O helft, ich muss versinken
in lauter Eis und Schnee! 
O helft, ich muss ertrinken
im tiefen, tiefen See! 
Wär nicht ein Mann gekommen,
der sich ein Herz genommen, 
o weh!

Der packt es bei dem Schopfe
und zieht es dann heraus, 
vom Fuß bis zu dem Kopfe 
wie eine Wassermaus.
Das Büblein hat getropfet, 
der Vater hats geklopfet 
zu Haus.

Wer ist heutzutage - um im Bild zu bleiben - nur der Mann, der sich ein Herz nimmt - der "es" beim Schopfe packt .... ??? - und der NRW-Innenminister Jäger sagte eben gerade noch im Fernsehen: "Für mich bleibt es dabei: Freitag geht's zum MSV Duisburg auf'm Platz - und nächste Woche auf den Weihnachtsmarkt" ... 

Der SPIEGEL-Kolumnist Sascha Lobo schließt seinen heutigen Kommentar mit: 
"Das beste Mittel gegen jede Form von Radikalisierung und Gewalt ist, eine für alle funktionierende, zivilisierte Gesellschaft aufzubauen [= also "Inklusion" im weitesten Sinne ...]. Das ist das Gegenteil der Beschwörung, nämlich harte Arbeit. Es ist anstrengend und nervig und langwierig und voller Rückschläge. Aber es geht nicht anders." - Und ich sage Dir und uns allen: "Chut chon" ... - wenn Du verstehst, was ich damit meine ... S!