"

memo

memo
click here - multimedia-linkschlüssel zum "euthanasie"-leidensweg meiner tante erna kronshage

Donnerstag, 7. Januar 2016

organisierter antanz ...



antanzmethode ... - ähhh - ich meine - schaukelt sich da etwas hoch - oder wird da auch etwas bewusst hochgeschaukelt ... ??? 

(früher musste ich mal beim chef "antanzen" - aber so lebt sprache - sie erweitert sich in begriffen und bedeutungen ...) - gut - ich bin ein mensch, der rasch überall die verschwörung wittert und daraus dann theorien bildet: verschwörungstheorien halt ... insgesamt halte ich auch solche theorien oftmals für total bescheuert - aber angesichts von nsu und nsa und den enthüllungen von whistleblower (bis neulich kannte ich diesen begriff gar nicht ...) edward snowden - und is und polizeispitzel und provokationen durch die geheimdienste usw., und nordafrikanern die mittels der sich schon oft gemeldeten gestohlenen 15.000 blanko-pässe aus syrien, die es dann für nen appel & nen ei auf dem türkischen schwarzmarkt im bauchladen gibt und die dann angeblich auch damit über die balkan-route als syrer einreisen - oder eben die mit fernbus und interrail-ticket oder per anhalter oder im lastwagen über spanien und frankreich und belgien ankommen - und die mir im tv abends im tatort serviert werden, oder bei youtube, oder in der tagesschau oder in der aktuellen stunde oder bei sonstigen - ich gebe zu - oft dubiosen narrativen quellen, bin ich insofern bereits "hochsensibel" oder schon "infiziert" aus diesem konglomerat von (halb)wahrheit und (halb)lüge und (halb)dummheit und "lügenpresse"-geschrei von rechts und zögerlichem "rechtsstaat"-geschwafel von links - dass ich allmählich nur noch überall die grünen männchen sehe ...



ich bin mal als "junger erwachsener" vor ca. 40/45 jahren zu zeiten der "68er-proteste" und der aufgeladenenen raf-stimmung in einer protestmarschkolonne mitgegangen gegen die räumung von besetzten häusern: und weil es so heiß war an jenem tag riefen wir der uns begleitenden polizeihundertschaft in tiefer solidarität zu: "hitzefrei - für die polizei" - das hatte zur folge, dass auf einen pfiff hin polizisten in die bis dahin geordnet voranschreitend sich auf legalen vorabgesprochenen wegen bewegende kolonne zunächst "einreihten" - und dann mit einem ruck mehrfach anstoppten oder stehenblieben, was unweigerlich in der in einem bestimmten marschrhythmus vorwärtsstrebenden menge dazu führte, dass man den vor einem anstoppenden polizeistiefel in die hacken trat ... - das wiederum wurde mit "plötzlich einsetzendem widerstand gegen die ordnungsmacht" dann sanktioniert und mit viel gewalt und hastenichtgesehen wurde die friedliche protestbewegung schließlich wegen dem "ungebührlichen gewalttätigen verhalten" seitens der protestmarschierer aufgelöst ... - und die polizisten hatten ihr "hitzefrei" erreicht ...

marschkolonne


also mit all diesen internen bildern und geschehnissen in der birne lese ich heute morgen zu den übergriffigen diebstahl-vorfällen in köln, dass sich inzwischen die anzahl der mittlerweile betroffenen städte eklatant fast inflationär vermehrt hat: außer in köln, also auch stuttgart und hamburg und dann frankfurt und bielefeld und "anderen weiteren städten begann 2016 mit sexuellen übergriffen auf frauen" heißt es in einem zeitungskommentar - von taschendiebstählen ist in dem kommentar überhaupt keine rede mehr... fast sollte man meinen, als sei dort überall zunächst die silvesternacht "relativ normal" mit den üblichen ausrastern laut polizeiberichten übereinstimmend verlaufen - aber im laufe der zeit entwickelt sich das in köln und dann anderswo zu einem thema und nun - im nachhinein - zu seinem flächenbrand: aus zunächst 30 anzeigen, dann 60 - werden 30 stunden später plötzlich 90 anzeigen in köln - mittlerweile seien mehr als einhundert anzeigen eingegangen, sagte eine polizeisprecherin. wovon erst einmal 15 sexuell motivierte übergriffe zur anzeige kamen - inzwischen sind das über 60, dann kam 1 vergewaltigung hinzu und 30 stunden später sind es 2 vergewaltigungen - natürlich will ich das hier nicht kleinschreiben - aber mich stört diese eigenartig schleppende entwicklungsdymik in der berichterstattung und in der kommentierung und in der identifizierung der angeblich eigenen betroffenheit der opfer per anzeige - so nach und nach - fast "auf zuruf" - da ist irgendetwas faul - und eine massenhysterie lässt sich auch geschickt auslösen ...

ich erinnere den fall in münster eines erziehers, dem nach den ermittlungen einer kinder"schutz"organisation vorgeworfen wurde, zwischen 1983 und 1991 an 63 kindern sexuellen missbrauch begangen zu haben in mehr als 750 tathandlungen in insgesamt zwei montessori-kinderhäusern. am 16. Mai 1995, am 121. sitzungstag, ist der angeklagte in münster von der anklage des sexuellen missbrauchs, die sich zuletzt von 63 auf 3 geschädigte kinder reduziert hatte, freigesprochen worden, weil es sich "um eine wahnhafte massenbeschuldigung handelte, die jeglicher realen grundlage entbehrte" ...

hier in bielefeld war auch alles zunächst friedlich und ruhig - dann kamen - aber erst nach den berichten aus köln - "übergriffe" im "boulevard-bereich" hinzu: auf die meldung eines gastronomen, es sei zu übergriffen seitens "arabisch aussehender männer" gekommen, kam die polizeistreife - aber die vermeintlichen opfer erstatteten vor ort dann keine anzeige und gaben sich gegenüber der polizei auch nicht zu erkennen - die in diesem bereich patroullierenden polizisten erhielten keinerlei hinweise in der silvesternacht - aber inzwischen berichtet eine mutter in der presse, dass auch ihre tochter zu den opfern gehöre: „meine Tochter ist kein angsthase, aber sie und ihre freundinnen waren ziemlich geschockt“ - ach so - "ziemlich"...
am 08.01.2016 - also mittlerweile 1 woche nach den vorfällen im bielefelder bahnhofsviertel - liegt laut der lokalpresse hier partout noch "keine anzeige von feiernden in der silvesternacht vor" - zunächst macht der polizeisprecher achim ridder die angabe, die täter (der sogenanannten "antanz"-methode) seien "unterschiedlicher herkunft". andré schulz, vorsitzender des bundes deutscher kriminalbeamter (BDK), berichtete im handelsblatt von tätern, die „oftmals aus nordafrika oder dem balkan stammen“. die beobachtungen der polizei in der silvesternacht am boulevard bestätigen das. laut ridder seien dort "fast ausschließlich algerier und marokkaner" aufgefallen ... - das mag verstehen wer will - aber ohne anzeigen keine tatverdächtigen - und ohne tatverdächtige sind auch keine nationaltätenzuweisungen möglich - meine ich als juristischer und polizeiarbeits-laie - also: watt denn nu ... ???
in vielen deutschen großstädten habe sich der öffentliche raum zum gefahrenbereich entwickelt heißt es  im zeitungskommentar eines bielefelder blattes vom mittwoch weiter: weil die polizei zu wenig präsenz zeige und es kaum videoüberwachung gebe, ließe das sicherheitsgefühl spürbar nach...  - das ist ja geradezu eine verkehrung zumindest der bielefelder zustände, wo gegenüber der gerufenen polizei sich dann die "opfer" nicht zu erkennen geben bzw. keine anzeige erstatten und auch keinen notruf absetzen - bis zu jener silvesternacht würde man dann ja wohl von einem fehlalarm sprechen ...

also - nachtijall - da hör ick dir jetzt aber trapsen: da soll also eine allgemeine videoüberwachung des öffentlichen raums abhilfe schaffen ... ??? - merke: flugs sind die lobyisten der sicherheits- und überwachungsindustrie und andere superneugierige nutznießer und privatsphäreschnüffler am ball und schaffen auch für "sexuelle übergriffe" und taschendiebe in antanzmanier in der menge - abgeschirmt von hunderten johlenden knallkörperwerfenden angetrunkenen jungen männern dafür abhilfe - die videokameras werden die blitzschnell zugrapschenden, antanzenden, wildknutschenden kapuzenbewährten jungen männer, die die opferfrauen abschirmend umzingeln, und ihnen dabei das portemonnaie und das handy aus der handtasche fischen wollen, sofort gerichtsbelastbar identifizieren ... und überführen - und der schützende deutsche mann kann endlich wieder befreit aufatmen ... - und die fehlenden - weil auch silvesterfeiern wollenden - polizeibeamten können doch in solchen fällen gut durch private sheriffs eines sicherheitsdienstes aufgestockt werden ... wie z.B. in bayern die landespolizei die bundesgrenze zu österreich absichern könnte - meint seehofer - anstatt die "wohl überforderte" bundespolizei, die dafür ja von amts wegen zuständig ist ...

ja - und jetzt kommt meine "verschwörungstheorie" als quintessenz: das alles stinkt nach irgendeinem "großen bruder", der da irgendwie antanzende angrapschende tausende junge männer - alle "aus nordafrika" - zur gleichen zeit in vielen deutschen großstadtbahnhofsvierteln "in tanz" gesetzt hat ... - nur in münchen am hauptbahnhof und im bahnhof pasing gab es die unter dem ganzen nachher-trubel jetzt fast in vergessenheit geratene bombendrohung mit absperrung der bahnhöfe und feuerwerksverbot dort  - worauf eine bielefelder tageszeitung heute ihren schon oben erwähnten kommentar überschreibt: "wäre das auch in münchen passiert?" und in diesem kommentar dann die lösung präsentiert: "die csu verfolgt bei innerer sicherheit eine andere strategie als rot-grün in nrw. bayern hat auch bei der terrorwarnung am silvesterabend vorgemacht, wie effizient und schnell polizisten eingesetzt werden können"... - 
da - sehen sie: rechts: das versteht man unter der "antanz-methode" ...

merke also: man sagt silvester in den infragekommenden bahnhöfen und deren vorplätzen angeblich wegen einer is-bombendrohung aufgrund von französischen, englischen oder doch amerikanischen oder gar irakischen hinweisen an den bnd einfach alles ab - dann ist man unheimlich clever und hat so mit antanzenden und angrapschenden und handtaschenmopsenden gesindel einfach nichts zu tun - und die silvesterfeiernden polizisten können wieder rechtzeitig abgezogen werden ... - wirklich clever - ... - und mit viel weitsicht ... - und sicherlich auch ein beispiel für die karnevals-feierlichkeiten an rhein & ruhr ...

aber woher wusste münchen von der antanz-/angrapsch-gefährdung in bahnhofsvierteln deutscher großstädte ... - wer hat da wo was jeweils zur rechten zeit in den stiel gestoßen - und was wird hier im nachhinein bewusst oder unbewusst von wem und zu wessen lasten oder zu wessen nutzen inszeniert und hochstilisiert???

und warum gerät explizit oder zumindest implizit - wie schon bei den anschlägen von paris - immer die flüchtlingspolitik dieser kanzlerin und die der genfer flüchtlingskonvention dabei in misskredit ... ??? wer steckt sich wohl alle den sticker "is" ans revers - oder wird plötzlich als "täter aus dem nordafrikanischen raum" bezeichnet - um damit sein machtpolitisches schäbiges kleines süppchen zu kochen: "haltet den dieb!" ...: frei nach dem maskulinen macho-motto: "wer hat zukünftig den längsten - armabstand zu seinem nächsten" - wie die kölner "parteilose" oberbürgermeisterin reker rät - im eingekreisten gedränge ... - aber die kölner staatsanwaltschaft ermittelt derweil auch in richtung organisierte kriminalität: "tat- und täterbeschreibungen lassen es derzeit zumindest nicht als ausgeschlossen erscheinen, dass das geschehen organisierten täterstrukturen zuzurechnen ist", heißt es in einer pressemitteilung ...

... und da im januar spätestens die personal- und beschaffungsbudgets für die behörden verteilt werden, macht es sich für alle beteiligten gut, auf fehlende präsenz und beamte "in krisenzeiten" und technische hilfsmittel wie video-überwachung hinzuweisen - und dann noch mit solch handfesten "beweisen" und "vorkommnissen" im hintergrund ...  - das füllt dann die schatulle ...
wissen sie noch - als im letzten jahr die wehrkraft der bundeswehr eigentlich von frau von der leyen geradezu als "katastrophal" bezeichnet wurde - wurde ihr budget rasch aufgestockt, weil man ja in münchen bei der "münchener sicherheitskonferenz" geäußert hatte, wieder "international" militärisch mehr mitmischen zu wollen, "damit deutschland mehr verantwortrung in der welt übernehmen kann" ...   -

wenn sie verstehen - was ich meine - 
also - chuat choan - 
wird schon wieder - nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird ...
S!