"

Montag, 29. Februar 2016

Deutsche Wirklichkeit ...


aufgedröselt
Nochmal: Die "deutsche" Wirklichkeit - ein für allemal:

Der Soziologe Hans-Georg Soeffner hat neulich in der "FAZ" noch mal erklärt, dass der "Wir sind das Volk"-Ruf ins Mythisch-Leere geht:"Seit 1945 führten Flüchtlingsbewegungen, Aus- und Rückwanderung, Armuts- und Arbeitsmigration, politische Asylsuche und gezielte Anwerbung von Fachkräften dazu, dass sich, bezogen auf die jüngsten vier Generationen, fast in jeder dritten deutschen Familie Zuwanderer finden. Heute ist jeder achte Einwohner Deutschlands im Ausland geboren und innerhalb der vergangenen 60 Jahre als Einwanderer nach Deutschland gekommen. Schon 2013 lebten 10,7 Millionen Einwanderer aus 194 Ländern in Deutschland."



Deutschland ist eine Verfassungsnation. Auf dem Grundgesetz gründet der deutsche Patriotismus nach dem Krieg. Und diesem Staat ist auch die DDR beigetreten. Wir leben im Staat des Grundgesetzes, nicht im Deutschen Reich. Unsere Kultur und unsere Werte sind von solcher Art, dass man ihnen beitreten kann. Es ist eine Bekenntniskultur, keine Abstammungskultur.

Und es gibt keine geheimnisvolle Substanz, die nur von Deutschen an Deutsche weitergegeben wird und die man nur durch Geburt erlangt, und danach nicht mehr.

aus: Rechtsruck in Deutschland: Welches Volk? - Eine Kolumne von Jakob Augstein



***


ich habe ja schon ein paar mal darauf hingewiesen - das fast in jeder familie in deutschland irgendeine migrationsvergangenheit vorkommt - ansonsten lebt die menschheit auf diesem globus immer in völkerwanderungssituationen seit zigtausenden von jahren ... - die sogenannte "sesshaftigkeit" ist eher das unnormale ...

wann geht das endlich in diese dick- und betonschädel der ewiggestrigen rein: und wenn jetzt sogar orbán - der hoffentlich vorüberghende augenblickliche chef seines "vielvölker-staates" über flüchtlingszahlen in ungarn abstimmen lässt - so ist das pure realsatire - denn seine vorfahren kamen wohl auch aus dem belgisch-luxemburgischen raum ins magyarische ... - wie fast alle ungarn verwandtschaftsbeziehungen und vorfahren im westlicheren europa aufweisen ... - auch der 30-jährige krieg hatte da einiges "durcheinander" gebracht ... - und so wie ungarn geht es auch den tschechen und slowaken und im ganzen balkan, die das ja immer wieder mit kleinen scharmützeln klarstellen ... - und so geht es in der ganzen welt: die usa sind ein einziges siedlungsland  mit wirtschaftsmigrations-urahnen (und "this land is my land" ist dort nur ein lächerliches vertelleken... - und der gute winnetou hätte da schon eher haus- und schürfrechte ...) - brasilien, südafrika, mexiko - überall das gleiche ... - hört also endlich auf mit diesem völkischen blut- und boden-denken ... - das ist im wahrsten sinne des wortes "irr-sinn" - ein völlig aus der luft gegriffener irriger sinn ... - wenn sie verstehen was ich meine - und chuat choan - wird schon wieder ... - S!