"

Montag, 15. Februar 2016

Schießbude ...



früher - da gab mir mein vater kirmesgeld - und voller stolz durfte ich in der schießbude drei schüsse mit kleinen kupferfarbenen metallkügelchen auf die röhrchen unter den bunten silverglitterkrepppapierblümchen abgeben - in der schießbude auf dem rummelplatz ...


deutschland-radio | krautreporter

heutzutage ist syrien zum rummelplatz dieser welt verkommen - mit einer einzigen riesengroßen schießbude: assad kämpft ums überleben - die russen kommen ihm dabei zur hilfe - die syrischen rebellen gegen assad sind in den augen russland und assads terroristen wie der is, die alle gleichermaßen bekämpft werden müssen - die kurden kämpfen gegen den is und suchen landgewinne, um einen eigenen autonomen staat zu kreieren, der ihnen von den machthaben seinerzeit dort verwehrt wurde - die türken kämpfen gegen die kurden und wollen einen solchen autonomen kurden-staat verhindern - und nebenbei bekämpfen sie den immer bedrohlicher werdenden is, und kämpfen um milliarden von der eu, um die flüchtlinge aus den umkämpften gebieten abzuschotten und durchzufüttern - die usa wollen assad weghaben und unterstützen militärisch die syrischen rebellen, um eine syrische "republik" auf "demokratischer" grundlage zu erbomben, die den usa zu willen ist: das gleiche hat man schon im irak probiert und ist an den familienclans und der glaubensgemengelage sunniten gegen schiiten gescheitert, man versteht nicht, dass die arabische bevölkerung mit demokratie sooooviel nichts am hut hat ... - die nato unterstützt die usa und den nato-partner türkei sporadisch - und damit ist auch deutschland in dem syrienkrieg verwickelt ...: syrien - also ein völlig undurchsichtiges tohuwabohu - die schießbude der welt - alle gegen alle ...

und da ballert man wie ich als kind und zielt auf all die röhrchen unter den vermeintlichen silverglitterkrepppapierblümchen: und stellt plötzlich fest: da - in dieser schießbude - auf dem rummelplatz syrien - leben ja tatsächlich auch menschen ... - echte menschen - nicht wie beim ballerspiel auf der spielkonsole - wo man die ja ausgeblendet hatte - und am knopf zum auslösen der drohne sieht man ja auch keine menschen ... -



da leben menschen, die hunger haben und angst haben und abhauen wollen - in massen - und die machen sich auf den weg zu hunderttausenden - und unterwegs schließen sich viele tausend herumstreunende menschen mit hunger und ohne arbeit aus anderen staaten an - und nutzen das tohuwabohu, um vielleicht selbst nen müdenuro zu machen "in der fremde", weil man zu hause nichts hat - und weil die darbende familie den ältesten sohn abkommandiert hat, knete zu beschaffen ... -

angerichtet letztlich ist das alles vom finanzkapital dieser welt im westen selbst mit seiner einmischung in diesen sensiblen geografischen raum: 8 (in worten: acht) muslimische staaten wurden in den letzten 20 jahren von den usa kurz und klein bombardiert - und sich um die hinterlassenschaften dieser bombardements nie gekümmert - sie haben blind in all die schießbuden geschossen - zumeist ohne jede ernsthafte gegenwehr - und haben die tatsache - dass dort auch menschen wohnen einfach ausgeblendet: auftrag erledigt - was juckt uns das volk da unten - fast alles nichtchristen - also ... - und schiiten und sunniten und aleviten und dieses gedöns, wen juckt's - uns doch nicht - wir wollen öl und bodenschätze - und kriegen den hals nicht voll - je mehr er hat - je mehr er will - nie schweigen seine klagen still ... -

und die erdöl-superreichen saudis (keine demokratie sondern eine familienclan-dynastie) sind die jahrmarkt-händler da unten, die schausteller - die lassen allah einen guten mann sein: sie eröffnen eine schießbude nach der anderen - und kassieren die schießwilligen ab - und lassen das öl sprudeln, um die amis und die russen gleichzeitig zu brüskieren und deren konkurrenz-öl abzuwehren - und haben eine bude mit is-akteuren eröffnet - eine art geisterbahn mit echten hinrichtungen hinter jeder ecke - und unterhalten in katar ihren salon, wo demnächst die jugend der welt die fußball-weltmeisterschaften austragen, die vereinigten arabischen emirate, kuwait, katar und bahrain, das sind die salons und die wohnzimmer der saudis, wo das gehobene "programm" gespielt wird - alles gegen cash versteht sich ... man holt sich lieber arme asiatische fellachen ins haus, die man ausbeuten kann wie sklaven, als andersgläubige benachbarte muslime in not ..., die nur unruhe machen nach gewisser zeit - kölner silvester ??? - in saudi-arabien nie - da sei allah vor ...: ungefähr so wie die doktrin der kirchlichen arbeitgeber in deutschland damals - nur gläubige menschen einzustellen, die der arbeitsgemeinschaft christlicher kirchen angehören (ack) ... - nur beim syrischen facharzt machte man da in einem evangelischen krankenhaus schon mal eine ausnahme ...

mich erinnert das an hermann hesse und seinem "steppenwolf": der protagonist harry haller scheint dort zwischen den zeiten, den kulturen und den religionen und konfessionen eingeklemmt - wie die muslimische welt und die muslimische jugend - von denen die westliche welt, das "christliche abendland" mit seiner langeweile, korruption und kriegshetze, die muslimische aber zerrissene kultur durch einsamkeit, verzweiflung und bombenhagel das leben nicht minder erstickt... und doch ersehnt sich harry haller im "steppenwolf" eine "bürgerliche ordnung" trotz der antibürgerlichen einstellung: der geruch von stille und sauberkeit, die sorgfältige gestaltung eines treppenabsatzes durch eine araukarie sind ruhepunkte in seiner verwirrung und labsal in den tagen seines seelensterbens.

in dieser zerrissenheit leben die "jungen männer mit nordafrikanischem aussehen" vom kölner bahnhofsvorplatz ebenso wie die familien mit ihren schwarzäugigen kindern und dem kuscheltier von der caritas im arm ... - und der angst vor abschiebung auf der seele, weil sie vielleicht zufällig aus dem kosovo kommen - und nicht aus aleppo ...

und in all den schießbuden und zerbombten kellern hausen menschen - menschen - ganz einfach: menschen wie du und ich ...

wenn sie verstehen was ich meine
und trotzdem chuat choan - 
ich weiß onnich obs wieder wird ...
S!