"

Donnerstag, 17. März 2016

afd scheinbar - mehr schein als sein ...



gut - wir sollen uns mit ihnen auseinandersetzen, dann entlarven wir sie am schnellsten - nein, wir machen sie nur größer, wenn wir sie erwähnen - wir müssen sie verschweigen ...  
ich bin da echt unsicher - wie ich mit ihnen umgehen soll - und ob überhaupt ... - aber - sie schreiben solchen mist - dass man mal schauen muss - und das ist dann auch ein fingerzeig, wer da hinterm ofen hervorgekrochen ist, um denen ihr kreuz zu geben ... - schade um die tinte im kugelschreiber oder dem blei in der stiftmine ... - also - wenn nichts dazwischen kommt - schließe ich das thema dann hiermit ab ...







ach - allein wenn sie nur den mund auftun, kommt da meist so ein pseudointellektuelles herumgewürge heraus:
"Sehr viele unserer Wähler kommen aus dem Bereich der ehemaligen Nichtwähler. Ein weiterer Beweis für uns, dass die Bürger nicht Politikverdrossen, sondern Politikerverdrossen sind. Gestern haben wir einen ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan, die Kartelle der Konsensparteien aufzubrechen. Schon jetzt hat man mitgeteilt, dass man den Willen des Bürgers aber nicht akzeptieren wird. Es wird wohl die buntesten Koalitionen geben, nur damit man weiterhin an der Macht bleiben und die Wähler der ‪‎AfD‬ weiter ausgrenzen kann."
so steht es auf facebook in einer stellungnahme der afd zum wahlausgang: es scheint sich also - mehr schein als sein - um eine gespensterpartei zu handeln (der begriff "geister" wäre wahrlich zu hoch gegriffen ...): irgendetwas seit über 70 jahren untotes geht da scheinbar um: das geht schon los mit den worten: "Sehr viele unserer Wähler kommen aus dem Bereich der ehemaligen Nichtwähler..." - ja wat denn nu: die nichtwähler gehen plötzlich wählen - und schon kommt der nächste klops: denn es sind die "politikerverdrossenen" (ehemaligen nichtwähler) - die wählen eine partei die anscheinend mit nichtpolitikern besetzt ist, denn diese sind den ehemaligen nichtwählern der afd ja verdrossen - "wir" (wer immer das auch sei ...) "haben einen ersten wichtigen schritt in die richtige richtung getan, die kartelle der konsensparteien aufzubrechen"...:

fassen wir jetzt schon mal rasch zusammen:
  • ehemalige nichtwähler 
  • wählen aus politikerverdrossenheit afd, 
  • die die kartelle der "konsensparteien" aufbrechen will ...: 
  • eine partei ohne programm  und ohne politiker wird von ehemaligen nichtwählern gewählt, 
  • um keinen konsens mit nichts zu schließen ... 
es kann sich ergo nur um eine verweigerungspartei für nichtwähler ohne politiker und ohne jede konsensfähigkeit handeln - und die wundert sich, warum man die "wähler der afd" - die ja eigentlich nichtwähler waren und sich damit selbst ausgegrenzt hatten - weiter ausgrenzen will - ist dabei aber anscheinend selbst zu keinem konsens fähig oder bereit - und
wer so etwas altmodisches wie konsense in der politik sucht - der muss ... - ähh - ja was denn eigentlich, irgendwelche kartelle aufbrechen, wo eben augenscheinlich öfter schon mal solche konsense gefunden wurden und werden - wo kompromisse zwischen verschiedendenkende gesucht werden und auf der tagesordnung sind ...


und alle menschen gar, die im politischen alltag mit ihrer meinung mit der überzeugung anderer streiten oder debattieren oder diskutieren, das müssen in den augen dieser afd dummköpfe sein - denn die einzige politische wahrheit - was immer die auch sein soll - hat die politikerverdrossene afd-ehemals-nichtwählerschaft, die mit ihrer nichtmeinung keinen eigenen konsens [kɔnˈzɛns], plural: [kɔnˈzɛnzə] herstellen will - womit denn auch ... ??? ... - wenn sie verstehen was ich meine - oder sogar verstehen, was die afd meint - wenn nicht - macht nichts - totes muss man nicht unnütz versuchen am leben zu halten _ und untotes erst recht nicht ...

wenn diese afd nun wenigstens die laune eines kabarettisten wäre, oder irgendein projekt eines erstsemester-kurses - oder nach 100 jahren dada - irgendein blödsinn von surrealistischen künstlern - oder so ... - ich würde es gelungen finden und herzlich mitlachen - aber so ... - die nehmen sich selbst noch ernst ...
wahrhaft gespensterhaft - 
was wollen die eigentlich ... ??? 
fragt sich S! - und findet da überhaupt keinen konsens - mit der afd ...