"

Montag, 14. März 2016

landtags-wahlen - jeder bekommt das, was er "verdient" hat ...





... und dreht euch wieder um ...

als spiegelbild unseres insgesamt lethargischen deutschen gesichts zeigt sich uns dieses wahlergebnis von gestern. und formiert hat sich dieses ganze vermeintliche dilemma 2013 mit der bildung der großen koalition in berlin - als die "sozial"demokratie nach hartz iv und der agenda 2010 ihr gesicht längst verloren hatte, mit diesem verrat sozialdemokratischer prinzipien durch gerhard schröder.

willy brandt hatte seinerzeit noch "die mehrheit links von der mitte" apostrophiert, die man auch nach dem wahlergebnis von 2013 hatte - und immer noch innehat, aber man musste ja alte animositäten gegenüber dem genossen la fontaine und der alten sed pflegen - und "konnte" deshalb nicht mit den linken und den grünen die vorhandene mehrheit von 9 (i.w.: neun) sitzen sinnvoll unter wahrung eigener identitäten nutzen - stattdessen setzte man mit dem mitglied der hannover-connection und "männer-freund" und genossen gabriel das schrödersche erbe mehr schlecht als recht in einer großen koalition mit der cdu und der csu (!) fort, mit denen man vollends sein eigenes profil verlor, weil man laufend von der demoskopie-versteherin merkel gegen die wand gefahren wird, die nun "die gute", "die mächtige", "die starke" - in wirklichkeit aber die populistische "marktkonforme" und windschattengeschliffene marionette und gallionsfigur am bug der zocker-global-turbofinanz-fakultät gibt, zu der man sie sich zurechtgeschliffen hat und für die sie von denen (noch) ausgehalten wird (eine(r) muss es ja machen) ...

so hat man die "demokratie", die "politik" mal mir nichts dir nichts einfach stickum in den hintergrund gestellt - und generiert sich in berlin mit cdu/csu/spd und davor schon die "liberalen" als rollenspielende interessenvertretungen - als kanzler(innen)-wahlvereine in der postmoderne: "man nehme ..." - und man re-a-giere auf das was die demoskopen einem flüstern und was die jeweiligen finanz- und wirtschafts-lobbyisten einem abfordern: deutschland geht es gut - was sind wir doch toll durch die 2008-er wirtschaftskrise geschlittert - mit mehr glück als verstand - und was haben wir für opfer auf dem schlachtfeld dieses wirtschaftskrieges hinterlassen mit griechenland, dem gemeinen volk von muhammad-normalverbraucher im gesamten nahen osten und nordafrika, die notdürftige schnürung alter pfründe des kapitals in den arabischen (öl-)staaten nach dem "arabischen frühling", und rest-afrika als ausgepresste vertrocknete schale ...

und mit dieser vermaledeiten großen koalition von 2013 prognostizierten die soziologen und politologen folgerichtig genau das was nun eingetreten ist:
  • stärkung der extreme an den rändern der demokratie - diesmal besonders der rechten - ausgelöst durch die ausgebliebene "politische pubertätskrise" damals in der alten ddr und der "abwicklung" dieser ostdeutschen länder und der dort identitätsbildenden "wirtschaft" nach der sogenannten "wiedervereinigung" mit der folgerichtigen produktion eines gewissen frustriert zurückgelassenen rentenschmarotzenden "lumpenproletariats", das nun aufmuckt ("wir sind das volk"), weil man in all diesen herrlichen spätkapitalistischen überlegungen diese rund 20 % der gesamt-bevölkerung einfach vergessen hat irgendwo einzubinden und ein zuhause zu geben (womit soll man sich in köthen, magdeburg oder görlitz denn identifizieren ... - in welcher liga spielen die eigentlich ...???)
  • verlust und erodierende auflösung der sogenannten "mitte" in partikulare interessenklientel-"politik" - gesteuert nach dem "wartezimmer-prinzp" der lobbyisten-klientel: "der nächste bitte" - "das machen wir - sobald das geld auf unserem konto eingegangen ist - und sie können auch gerne mit bitcoins zahlen - da sind wir flexibel" ...
  • reaktive herumstocherei im nebel der jeweiligen demoskopen-meldungen - so glauben "wir das zu schaffen" mit diesen "flüchtlingsströmen" - und wenn nicht - macht nichts - das leben geht weiter, leute - wir können nicht für alle ... - und syrien, was geht uns syrien an - und afghanistan - und "unsere amerikanischen freunde" - und der finanz-"uro"-zocker-verein, der sich da stolz "€U" nennt - "€G" - also uropäische "Gemeinschaft" - war auch mit zu großen Ansprüchen behaftet - das hätte ja ausgleich und rücksichtnahme und beistand bedeutet - aber "-union", da kann noch jeder machen was er will, jeder führt seine "schwarze kasse" unter der theke - und ins gemeinsame "töpfchen" zahlen wir jeweils nur noch das ein, was früher im jeweiligen "kröpfchen" verschwunden wäre: das gute in die jeweilige "schwarze kasse" - das schlechte aufs gemeinsame konto - ganz nach dem bad-bank prinzip ...



also - diese wahlen - alles ganz normal - alles theoriegerecht - auf etwas wie "naturgesetze" ist eben doch noch verlass ...
wenn sie verstehen was ich meine - und chuat choan - wird schon wieder - do nich fo ... S!