"

Freitag, 4. November 2016

konfessions-schach

arnulf rainer: kreuz - stuttgart


das nennt man dann wohl "von hinten durch die brust ins auge": just hat der papst in lund und malmö allmähliche annäherung signalisiert zwischen protestanten und katholiken - und sich dabei nicht etwa mit der ekd auseinandergesetzt - sondern mit dem "lutherischen weltbund"  - denn die ekd ist ja eine "kirche" ohne eindeutigem bekenntnis (die ekd weiß nicht so recht, ob sie nun vornehmlich lutherisch oder vornehmlich reformiert daherkommen will) -  ... - da zeigen die lutheraner (diesmal die velkd) stolz auf eine zusammenarbeit mit den "altkatholiken" in bezug auf eine ökumenische trauung ...: das nennt man wohl "konfessions-schach": e2 - e4 ... - e7 - e5 ...

und da können so ein paar laien noch so wacker rufen: "kirche von unten" oder "wir sind kirche" ("wir sind das volk" ...???) - aber mit der zusammenarbeit zwischen weltbund und rom geht der papst und seine fakultät geschickt dem konflikt aus dem wege - von innen und von außen - die ekd bzw. die velkd als evangelische "kirche" "aufzuwerten" oder gar zu akzeptieren - dagegen kann und darf man sich natürlich mit einem internationalen lutherisch-protestantischen "verein" treffen ...

das sind raffinierteste diplomatische winkelzüge im mit- bzw. gegeneinander - wie ich es nur aus der damaligen propaganda der sed kenne - also vor 40-25 jahren ...S!

mal sehen, wer in diesen kirchen oder bündnissen eines tages sagt: "wer zu spät kommt - den bestraft das leben" ... !!!