"

Montag, 14. November 2016

Slavoj Žižek zur US-Wahl: Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch


Zu den US-Präsidentschaftswahlen ...




Leonard Cohen
Democracy is coming to the USA

Demokratie
Übersetzung und Anmerkungen: Copyright Detlev Bölter

Sie kommt wie durch einen Windkanal
Aus jenen Nächten auf dem Tiananmen Place *)
Sie kommt aus dem Gefühl
Das hier sei noch nicht die Wirklichkeit
Falls doch, dann stimmt der Ort noch nicht ganz
Aus den Kämpfen gegen Unruhen
Aus den Sirenen, Tag und Nacht
Aus den Feuerstellen der Obdachlosen
Aus der Asche der Schwulen
Kommt die Demokratie in die USA

Sie kommt durch einen Riss in der Mauer
Auf einem imaginären Schwall von Alkohol **)
Aus der umwerfenden Botschaft
Der Bergpredigt
Die zu verstehen ich gar nicht erst vorgebe
Sie kommt aus der Stille
Am Landedock in der Bucht ***)
Aus dem tapferen, mutigen, ramponierten
Herz von Chevrolet:
Die Demokratie kommt in die USA

Sie kommt vom  Leid der Straße
Von heiligen Plätzen, Treffpunkten der Rassen
Von der mordlustigen Schlampe
Die in jede Küche reinplatzt
Um klar zu stellen, wer auftischt und wer isst ****)
Von der bohrenden Enttäuschung
In der die Frauen auf ihren Knien
Um Gottes Gnade beten in der hiesigen Ödnis
Und der Ödnis anderswo
Die Demokratie kommt in die USA

Segle weiter, segle weiter
Mächtiges Staatsschiff! *****)
Zu den Küsten der Not
Vorbei an den Riffen der Gier
Durch die Böen des Hasses
Segle weiter

Sie kommt zuerst nach Amerika
Zur Wiege der Besten und der Miesesten
Die hier ihre Grenzen erfahren
Und wie Veränderungen funktionieren
Und hier erlangen sie spirituelle Sehnsucht.
Hier ist die Familie zerbrochen
Und hier sagen die Einsamen
Dass die Herzen sich ganz grundsätzlich
Öffnen müssen
Die Demokratie kommt in die USA

Sie kommt von den Frauen und Männern
Oh Liebste, lass uns wieder lieben!
Wir werden so tief darin versinken
Dass dem Fluss die Tränen kommen
Und der Berg ein "Amen!" ruft
Sie kommt wie der Gezeitenstrom
Unter der Macht des Mondes
Hochherrschaftlich, mysteriös
In sinnlichem Gewand
Die Demokratie kommt in die USA

Segle weiter...

Ich bin sentimental, versteht es recht
Ich liebe das Land, doch ich ertrage nicht, wie es hier läuft
Ich bin kein Linker und kein  Rechter
Ich bleibe einfach heut Nacht zu Hause
Und verlier' mich in diesem traurigen, kleinen Bildschirm.
Doch ich bin hartnäckig wie ein Müllbeutel aus Plastik
Den die Zeit nicht kleinkriegt
Ich bin zwar Müll, doch noch halte ich
Diesen kleinen Wlldblumenstrauß empor:
Die Demokratie kommt in die USA

.......................
*) Platz des Heiligen Friedens in Peking, auf dem 1989 eine studentische Demonstration blutig niedergeschlagen wurde

**) Wodka ?

***) Ein wehmütiger Song von Otis Redding heißt: "Sitting on the dock
        of the bay"

****) Bei uns würde man vielleicht sagen:..."wer der Kellner ist und wer der Koch"...

*****) "0 Ship Of State" ist ein patriotisches Gedicht von Henry Wadsworth Longfellow (1890)

Natürlich wurde dieser potentiell kränkende Song in den USA kontrovers aufgenommen. Es gibt ganze Abhandlungen über Cohens Staatsverständnis, die sich an diesem Song aufhängen. Hier ein interessanter Analyseversuch aus (typisch) deutscher Sicht.

"Democracy" entstand nach dem Fall der Berliner Mauer, der Cohen sehr beeindruckt hat, doch nicht etwa positiv. Er sah unseren Optimismus, was die Demokratisierung des Ostens und den damit - von uns Westlern - proklamierten Fortschritt betraf, von Beginn an sehr skeptisch. Der Song drückt aus, dass es bis zu einer wahrhaftigen Demokratie noch ein sehr weiter Weg sei. Doch dieser Weg sei am ehesten in den USA
möglich. Cohen hat zu diesem Thema über 60 Strophen geschrieben; hier zwei Beispiele, die ihm für die Songversion wohl etwas zu heftig erschienen:

Sie kommt nicht auf die europäische Art
Mit jenem Lächeln, das Konzentrationslager verbirgt
Sie kommt nicht aus dem Osten
Wo sie ohne Plan verprassen
Während Fürst Dracula den Gang herunter schreitet
Und ich weiß, dir fehlt dein Baby, doch wir sahen sie heute
Sie reinigte ihr MG, sie winkte mit Ihrer Mütze

Zuerst töteten wir den HERRN, dann klauten wir den Blues
Ständig diese schmierigen Leute in den Nachrichten
Doch, wer hat da was zu lachen
Hinterm Rücken des Schwarzen Mannes
Wenn er miese Witze über Juden macht?
Wer macht wirklichen Profit? Und wer zahlt dafür?
Wer lenkt das Sklavenschiff hinein in die Charleston Bay?