"

Samstag, 7. Januar 2017

gott & rollenspiel








neulich raunte mir eine gute bekannte zu: sag mal, warum schreibst du in deinem blog sooooviel über "gott" & die welt - gott interessiert doch keinen mehr - aus schluss vorbei - gott ist doch in dieser gottfernen welt nicht mehr aktuell ...

das machte mich stutzig, denn nichts ist ewig so aktuell wie dieser gott, der auch schon mal "allah" genannt wird und auch schon mal "buddha" und auch schon mal "jahwe" oder "großer geist" oder so ... - fast alle kriege sind seit mindestens 400 jahren mehr oder weniger "heilige kriege" - wo es um glaubensüberzeugungen geht: "und willst du nicht mein (glaubens-)'bruder' sein - dann hau ich dir den schädel ein" ...

das war so im 30-jährigen krieg, das war so in den türkenkriegen, den kreuzzügen, das war im anblick von ss-runen und totenkopf-mützen und dem spruch "gott mit uns" auf dem koppelschloss und dem vernichtungskrieg gegen die juden und gegen die geisteskranken auch der 2. weltkrieg - und in gewisser weise sicherlich auch der 1. weltkrieg, und jetzt der krieg der muslimischen dschihadisten gegen den andersgläubigen westen oder die irisch-nationalistischen katholiken gegen die englisch-schottisch unionistischen protestanten in nordirland, israel gegen palästina - alles glaubenskriege, die im namen des jeweiligen "gottes" geführt werden und geführt wurden ...

also - wenn etwas aktuell ist auf dieser welt, dann ist es "gott" - auch wenn man im alltag so tut, als spiele "der" keine unmittelbare rolle mehr ...

bei der geburt, der verheiratung und beim tod des menschen hat "er" die hand im spiel ...: und darüber hinaus (jetzt kommt "glauben"): ist die drehung der erde, sind tag und nacht, sommer & winter, verhütung und befruchtung,
das blinken der sterne, der wind, das brausen der meere usw. ja nicht vom menschen gemacht oder erfunden ... - sondern das alles ist dem menschen nur "zur nutzung überlassen" - vielleicht von eben diesem, was wir mit "gott" bezeichnen ...

ja - und es gibt eine vorsichtige theorie - das wort "gott" käme von "gut" - im englichen: "god" und "good" ...

und da wir je nach gusto diesem gott soooo viele gesichter und attribute zusprechen, kann man "ihn" auch gar nicht beleidigen - und es gibt keine neutrale blasphemie - sondern nur immer blasphemie und beleidigung, wenn man gott irgendwie festgelegt hat, bestimmt hat - von menschen - im glauben - im hass - in der liebe usw.: ein ganz bestimmtes geschnitztes gottesbild lässt sich erschüttern - aber damit kann man diesen gott "selbst" gar nicht erreichen, weil er so bildlos ist und völlig ohne attribute - und wenn schon dann eben "gut" - und trotzdem irgendwie da - immerdar .... S!