"

Mittwoch, 14. Juni 2017

gibt es doch ...!!!



hier ist - wie lange noch ??? - der film über antisemitismus, den arte und der wdr nicht zeigen wollen - aber den "bild" veröffentlicht hat ... aber ich bin inzwischen auch der meinung, dass dieser film handwerklich einfach zu wünschen übrig lässt. ton und schnitt erinnern mich an die ersten "holocaust"- und ns-"euthanasie"-filmbeiträge eines ernst klee vor 30-40 jahren - der allerdings damals als 68-er und noch in den 70-ern ff. auch allen anklagenden grund hatte, so zu provozieren, wie er es tat ...

einen film über antisemitismus heute kann man nicht zu einem einseitigen propagandafilm machen ... - antisemitismus ist hier zwar erstmal eine "deutsche macke", die sehr subtil abgeht ... - wie sollen auch die rechten agieren, wenn sie gegen alles "fremde" sind - gegen den "islam" unisono -   u n d  gegen die juden ...

ich war in israel - und habe israelische propaganda gegen palästinenser erlebt - und habe palästinensische lau-malocher gesehen, die sich von "linken" organisationen aushalten ließen - ich habe auch palästinenser gesehen, die anscheinend ohne probleme als "gastarbeiter" in israel arbeiteten und dort lebten und freitags in ihre moschee gingen mitten auf dem tempelberg - über der "klagemauer" - und die, die ihr antisemitisches süppchen kochten - und habe während meines 10-tägigen aufenthalts dort 3 (i.w. drei) selbstmordanschläge von palästinensern auf israelische linienbusse unter ängsten mit ertragen müssen mit über 30 toten israelis - auch frauen und kindern -  ... -

überhaupt spürt man in jerusalem auch das unmittelbare aufeinanderprallen verschiedener geistiger und philosophischer weltbilder: akustisch hörbar, wenn zu den 20 christlichen glocken, die da läuten, der muezzin über einen völlig übersteuerten lautsprecher sein "allahu akbar" ruft ... - 

und irgendwie bricht das dann "intellektuell" alles in sich zusammen, wenn man sich ins bewusstsein ruft: dass judentum, christentum und islam ja gemeinsam glaubensrichtungen unter einem "abrahamischen" geist - unter einem gott - sind - verwandt und verschwägert sind - 

und man sich eigentlich nur wie die berserker um das erbteil streitet, denn gott oder allah oder adonai hat kein beim notar hinterlegtes vermächtnis getwittert - aber er hat schon vor 2000 jahren seinen sohn jesus von nazareth geschickt - einen juden, den erst der paulus von tarsus dann zum christus und messias hochstilisiert hat - sonst hätte man vielleicht schon eine sorge weniger - und ob bei einem jesuanischen (!) friedens-judentum (alle zum mahl an einen tisch) - also zu einem gelebten "reich gottes" ohne abstufungen - überhaupt der islam entstanden wäre - wer weiß ... ???