"

Donnerstag, 13. Juli 2017

bosbach & die kinder €uropas - und ihre guten vorbilder ...



ich habe gerade die "maischberger"-randale gesehen - wenigstens bis der unermüdliche frontkämpfer und alleinunterhalter herr bosbach endlich wutentbrannt von der bildfläche verschwand - weil frau ditfurth einen "deutschen polizisten in seiner anwesenheit in geradezu unverschämter Weise angegangen sei" ... - also auch diese "aufarbeitungen" und dies "wundenlecken" danach in den talkshows enden so in eskalation - wie die gipfel-demos mit dem "schwarzen block" und der völlig überforderten polizei zum g-20-gipfel am letzten wochenende. 

meine professorin sprach dann damals von "szenischem verstehen" - von einer "spiegelung" - nannte so etwas dann ein "subtiles der szene innewohnendes wiederkehrendes muster" - oder ein "systemimmanentes" verhalten - "rollen", in denen die akteure fast "zwanghaft" festsitzen - und gar nicht wieder herauskommen - wie in einer "gruppendynamischen sitzung" der achtziger jahre: die prominenten maischberger-gäste führen sich haargenau modellhaft genauso auf, wie die meute da in hamburg - und die "polizistin" maischberger ist genauso hilflos wie die polizei da vor ort --- also: über was regen wir uns da bei solchen gesellschaftlichen deutungs-heroen eigentlich noch auf ... ???: sie spielen "schwarzer block" und "s-e-k" und "polizeipräsident" und "innensenator" und die zuschauende "boulevard-presse" - und "seriöse demonstranten" usw. - gerad so wie im echten leben ... 

schauen sie sich das trauerspiel (oben verlinkt) und die selbstinszenierungen der talk-kontrahent(inn)en an - nach welchem drehbuch das abläuft - das hatte schon alles echte dramaturgische züge - wie in einem schlechten drehbuch: wer wann auf wen losging - und natürlich hatte jutta ditfurth als einzige "schwarz-block-versteherin" in dieser runde kaum eine chance für ihre soziologischen grundsatz-erklärungen:  und endlich hat der deutsche bundestagswahlkampf auch ein paar "amerikanische" wahlkampfzüge von clinton-trump ...

klar ist - man will klamauk: es ist ja wahlkampf - und da muss man sich aus der großen koalition noch zum ende mit ollen kamellen bewerfen - um unterscheidbar für den wähler zu sein: da wird rasch wieder zusammengezimmert, was "links" ist - und was "links-radikal"... - denn was "rechts" ist haben wir ja zu genüge präsentiert bekommen - mit afd, nsu und pegida - und teile zumindest von der csu ...

bosbach brachte fast zu beginn seiner gebetsmühlenartigen "argumente" für einen "ruck durch das land" gegen "linke randalierer" endlich flächendeckend in deutschland vorzugehen - einen für mich treffenden vergleich: er halte "hooligans" auch nicht für echte fußball-fans - die wollten ja nur pyro-technik abbrennen und schauten ja gar nicht auf das, was da auf dem feld passiert ...

da hat der mann mal einmal recht: der "schwarze block" kommt - von anfang an - um zu randalieren - diese internationale schauspiel-truppe hat einfach einen riesenspaß daran - sich darzustellen im schatten gleichgesinnter - und geplünderte läden und pflasterplatten von den dächern und brennende autos sind einfach für die ein "happening" - eine mordsgaudi - und dann natürlich mit den "bullen" noch katz und maus spielen: so oder ähnlich machten sie das schon in heiligendamm, in den banlieues  in frankreich, in frankfurt - in jedem bundesliga-stadion brodelt ein grüppchen davon sein süppchen - und in der masse - quasi "uniformiert" - ist man geschützt ...

und die johlenden und aufstachelnden fans bringt man gleich mit: für jedes event gibt es ja zuschauer und claqueure - und wenn man einfach mittrotten kann, muss man sich ja selbst keinen kopf mehr machen ...

diese internationale schauspiel-truppe wird von den "seriöseren" "echten" demonstranten, die ja nur ihr grundrecht in anspruch nehmen wollen, immer gern "wieder genommen" und "bestellt" - vielleicht als speerspitze - als rammbock - und wir haben uns ja alle lieb - also sind wir natürlich mit euch "solidarisch" ... - und es gehört eben auch mit zum ritual ... guerilla-taktik gegen geordnete "militante" polizei-einsatzkolonnen ...

dietmar pieper vom spiegel hat in einem kommentar nun diesen "schwarzen block" recht anschaulich skizziert - und wir dürfen eines nicht vergessen: 

es sind die oft arbeitslosen oder längst abgeschriebenen - und von der "bürgerlichen gesellschaft" auch nicht mehr benötigten und aussortierten "kinder uropas", die sich endlich auch mal irgendwie "spüren" und "erleben" wollen ... - denn die drogen und die discos sind oft zu teuer - oder auch dort werden sie abgewiesen ...: es sind unsere verwöhnten aber perspektivlosen kinder: und "jede gesellschaft hat die rebellen, die sie verdient" ...




click here
& here



und hier noch mal der "beisenherz" vom stern - zum thema g-20