"

Das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar - etwa die genetische Vielfalt der Menschen | Copyright: Jean-Luc Dubin. Musée de l´Homme

Donnerstag, 8. Februar 2018

sich selbst in den schwanz beißt ...

Ouroboros. Zeichnung von Theodoros Pelecanos aus Synosius, einem alchemistischen Traktat (1648) - WIKIPEDIA



"Ouroboros" oder "Uroboros" - das GroKo-dil in der Warteschleife

Bis zum 04.März - bis zum 04.März 2018 - also erst in nochmals ca. 4 Wochen - haben nun 463.723 SPD-Genossen Zeit über die Verhandlungsergebnisse ihres Vorstands mit der Union - legitimiert durch den letzten SPD-Parteitag - abzustimmen ... "frei - gleich & geheim" ...

Doch schon machen sich die Headhunter der verschiedenen Flügel und Fraktionen der SPD auf den Weg, um die Mitgenossen entsprechend ihrer jeweiligen Gesinnung jeweils für sich mit einzulullen: das nennt man dann Demokratie - aber über die "demokratischen" Gepflogenheiten eines Putin und eines Erdogan wird (völlig zu Recht!) die Nase gerümpft ... - jedoch man macht es selbst nicht viel besser - mit allen möglichen Winkelzügen wird die Demokratie, wird das dazugehörige Delegationsrecht und "verbindliche" Verhandlungsmandat per Akklamation gerade mal ausgehebelt ... -

"Direkte Demokratie": 463.723 Genossen befinden nun privilegiert über die Regierungsvereinbarungen von den Delegierten dreier demokratisch mehrheitlich gewählter Parteien für 80 Millionen Bewohner - und das nennt sich alles "direkte Demokratie" - hat aber meines Erachtens etwas von "Über-Demokratur" - und man verhandelt zwar "bis es quietscht", überhört aber das eigene "Quietschen" im eigenen Grundgebälk: Sie wissen ja - alte Häuser fangen an zu ächzen, ehe sie zusammenklappen: "Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis tanzen - und bricht ein."

Und die "GroKo-dile", die Verhandler der "Großen Koalition", werden so in ihrer "Größe" gehörig zurecht gestutzt - und sind erst einmal in der verdammten Warteschleife, bis denn die 463.723 werten Genossinnen und Genossen  ab 17 Jahre abgestimmt haben: Daumen nach oben oder Daumen nach unten - der 4. März 2018 liegt aber bereits fast ein halbes Jahr nach der einstmals ausschlaggebenen Bundestagswahl - damals - wissen Sie noch - so Mitte bis Ende letzten Jahres...??? - 

nämlich genau:

  • 13910400 Sekunden
  • 231840 Minuten
  • 3864 Stunden
  • 161 Tage
  • 23 Wochen
  • 5 Monate - und 8 Tage

soooooooooo-lange will "gut Ding" also "Weile haben" ...

Ich werde bei dieser erneuten Hängepartie der "GroKo-dile" nach diesem ausgehandelten Koalitionsvertrag und dem Nun-Zuwarten auf den-Genossen-Entscheid an "Ouroboros" oder "Uroboros" erinnert - an die Schlange oder dem Reptil aus der Mytologie, die/das sich selbst auffrisst bzw. in den Schwanz beißt - hoffentlich also beißt sich das "GroKo-dil" nicht vor lauter Demokratie selbst in den eigenen Schwanz: ... und sie hielten einen Rat - und es wurde nichts daraus ...

Ich traue dem Braten überhaupt noch nicht - und das ganze Prozedere und die lange Wartezeit auf eine in allen Belangen funktionierende aktuelle Regierung zeigen mir die Anfälligkeiten der Demokratie, wenn sie überstrapaziert wird.

Die Mütter (!) & Väter unserer Verfassung haben 1949 durchaus niedergelegt, wie auch eine "Minderheiten"-Regierung funktionieren könnte: Sie würde dem Grundgesetz mit seinem vorgesehenen "freien Mandat" viel eher gerecht als mit dem "imperativen Mandat", dass in einer Koalitionsregierung keine oder nur wenig "Abweichler" trotz des zugesicherten freien Gewissensentscheids aller Abgeordneten einfordert ... 

Bei wechselnden Mehrheiten wäre das alles zu verschmerzen - und die Skandinavier leben prima mit solcher Form wirklicher "direkter Demokratie"... Die Kungeleien würden sicherlich eingedämmt - und das GroKo-dil muss nicht mehr auf die AfD starren - wie das "Kaninchen auf die Schlange" ... 

tja - vielleicht ist es auch jetzt so gekommen: die alten "Volkparteien" sind abgewählt worden - und mausetot ... - vielleicht waren die Verhandlungen jetzt ein letztes Röcheln - und dann werden sie zu Grabe getragen im April: gestorben an Demenz und Altersschwäche ...

Jedenfalls - diese spd-hausgemachte erneute Warteschleife ist nichts als lästiges "GroKolores" - ein letztes Aufbäumen noch - ein letztes "Zusammen-Reißen": Wie gestehen die alten Parteien am besten ihren Wählern, das sie überhaupt "keinen Bock" mehr haben: Dies ist der Eintritt in die "postpolitische" Zeitepoche (Trump, ungebundene kandiaten wie Macron, popuöistische Figuren im Osten Europas und im Nahen Osten ... Und wir "freien" Wähler fühlen uns doch eh schon seit dem 24.09.2017 ziemlich verar.....t -S!


Siehe zu diesem Gesamtkomplex auch die neueste Folge von Harald Schmidt auf "SPIEGEL-DAILY"

Das sollte bestimmt satirisch rüberkommen - ist aber die reine Wahrheit - nichts als die Wahrheit (die Algorithmen, die Anweisungen aus Brüssel - usw.